Saving hopeless teeth (I)

An diesem „freien Freitag“ der erste Artikel unter der Reihe „Saving hopeless teeth“ Ursprünglich veröffentlicht am 4. Mai 2009 von Donald Becker.

Zähne, die infolge eines Traumas eine horizontale Wurzelfraktur erleiden gelten langläufig als „hoffnungslose Kandidaten“ und werden daher nicht selten entfernt…

dies ist umso bedauerlicher (insbesondere für den Patienten!), als das diese Art der Zahnverletzung als therapeutisch _sehr gut_ beherrschbares Zahntrauma gilt  (s.h. Andreasen et al. & Cvek et al.).

Oftmals ist eine vierwöchige Schienung nach Repositionierung des Zahnes ausreichend, um eine Heilung der verletzen Hart- und Weichgewebe zu erlauben.

In nur etwa 25 Prozent aller Fälle entsteht als Traumafolge eine Nekrose des koronalen Zahnsegmentes, welches dann einer endodontischen Therapie zugeführt werden muss. Es gilt zu unterstreichen, dass das apikale Fragment, entgegen früherer Therapieversuche (Zugschraube etc. etc.), belassen wird und dies in aller Regel vital bleibt!!!

Anbei der Fall eines Patienten mit erlittener horizontaler Wurzelfraktur der Zähne 11 und 21 im März 2008.

Die Zähne wurden im kieferchirurgischen Notdienst lege artis geschient und der Patient zur weiteren Therapie an seinen Hauszahnarzt verwiesen. Hier sollten die betroffenen Zähne allerdings entfernt und mit zwei Implantaten ersetzten werden…

Auf Eigeninitiative des Patienten erfolgte die Vorstellung in unserer Behandlung. Zu diesem Zeitpunkt reagierten die Zähne 11 und 21 sensibel (thermischer & elektrischer Reiz). Gemäss der internationalen Trauma-Richtlinien (s.h. IADT- trauma guidelines) erfolgte ein regelmässiges Recall.

In der weiteren Folge zeigten sich insbesondere klinische Anzeichen einer Nekrose an Zahn 11, welche eine endodontische Therapie nach sich zogen. Es erfolgte eine in drei Terminen durchgeführte Behandlung, bei der der Neoapex mittels MTA verschlossen wurde. Laut Cvek et al. (Dental Trauma 2004) liegt die Erfolgsprognose einer Apexifikation bei 88 Prozent.

Ein Jahr nach dem Unfall zeigen sich beide Zähne klinisch und radiologisch unauffällig… bisher sind also beide Zähne alles andere als „hopeless teeth“ bzw. „hoffnungslose Kandidaten“…

saving-hopeless-teeth-horizontale-wurzelfraktur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: