Diagnose des Tages 20191004 – Unklare Beschwerden Unterkiefer Seitenzahnbereich (Teil 1)

Die 54 jährige Patientin sucht die Praxis auf wegen unklarer Beschwerden im Unterkieferseitenzahnbereich. Zahn 36 und Zahn 37 sind überkront und Zustand nach WK/WF alio loco und dann später WF – Revision in unserer Praxis vor mehr als 10 Jahren. Zahn 35 trägt eine bereits längere Zeit vorhandene Füllung. Die Patientin vermutet Zahn 37 als Schmerzauslöser.

Der Sensibilitätstest mittels Kältespray an Zahn 35 ist eindeutig positiv. Der Klopftest an den Zähnen 35 36 37 negativ, die parodontale Untersuchten an den Zähnen zeigt keine Auffälligkeiten. Beigefügt findet sich der zur Diagnostik angefertigte Zahnfilm mit der Frage an die interessierte Kollegenschaft, wie sinnvollerweise weiter verfahren werden sollte.

Bitte nutzen Sie die Kommentar-Funktion zur Erörterung der Situation und für therapeutische Vorschläge in der Sache.

Wie es mit dem Beitrag weitergeht lesen sie bei Wurzelspitze hier.

Seltenere Anomalie

Von Bonald Decker

Als Wiedereinstieg ins Blogger-Leben habe ich mir nachfolgenden Fall ausgesucht.

Eine nicht so häufig vorkommende Anomalie des Dens invaginatus (Typ II  nach Oehlers).

Diese klinische relevante Anomalie entsteht durch eine unterschiedlich ausgeprägte Invagination des Schmelzorgans während der Zahnentwicklung. Die Prävalenz wird in der Literatur mit 2–3% angegeben und betrifft, wie im vorliegenden Fall, zumeist obere seitliche Schneidezähne. Klinisch imponiert häufig eine ungewöhnliche Kronenform.


Mehr zu diesem Fallbericht finden Sie hier



Fragment (1)

Die Patientin wurde uns von ihrem Hauszahnarzt überwiesen. Dieser hatte die Praxis vor kurzem übernommen. Die Patientin stellte sich mit erheblichen Beschwerden vor. Klinisch zeigte sich ein suffiziente Kronenversorgung und eine Fistel, die bereits längere Zeit besteht. Der Zahn 12 zeigt keinen Lockerungsgrad, zirkulär leicht erhöhte Sondierungstiefen zw. 3-4mm und labial einen Palpationsschmerz im mittleren Wurzeldrittel

Weiterlesen auf Wurzelspitze…

Warum sollte ich für WURZELSPITZE Geld ausgeben ?

10 Jahre lang war WURZELSPITZE kostenlos.
Und jetzt soll ich plötzlich dafür Geld zahlen ?

10 Jahre lang haben wir unser geballtes Wissen allen Interessierten kostenlos zur Verfügung gestellt. Dass wir nun den Leser um einen Obolus bitten, hat 2 Gründe.

Zum einen die Kosten, die mit unserem Blog verbunden sind. Genauer gesagt mit den 2 Blogs, die nun von uns betrieben werden müssen, um unsere Wissenssammlung juristisch unangreifbar lesbar und von Werbung frei zu halten.

Bedeutsamer wiegt für uns jedoch der zweite Grund.
Das Arbeiten am WURZELSPITZE-Blog ist zeitintensiv und Zeit haben wir Alle tendenziell viel zu wenig.

Das Leben ist kurz.
Deshalb wollen wir sicher gehen, dass, alles, was wir schreiben, auch entsprechenden Widerhall und Würdigung findet. Und der ultimative Gradmesser diesbezüglich ist der Leser, der bereit ist, die geleistete Arbeit auch finanziell zu honorieren.

Solange sich genügend LeserInnen finden, werden wir weitermachen.
Das ist die Botschaft.

Es geht also nicht darum, mit WURZELSPITZE Geld zu verdienen.
Das wäre eine Milchmädchenrechnung, angesichts der Zeit, die im Raum steht.
2200 Beiträge bisher. Bei rund 30 Minuten pro Beitrag, die von uns aufgewendet werden müssen (moderat gezählt, oft ist die Gesamtzeit, die aufgewendet wird, eher bei 45 – 60 Minuten) und 250 Euro zu erbringenden Praxisstundenumsatz (auch hier liegen wir mit der Schätzung unter den Realbedingungen, siehe offizielle Zahlen aus der Kostenerhebung der BZÄK) ist das ein Umsatz von deutlich mehr mehr als 250.000 Euro, den wir der Lehre zuliebe haben liegen lassen.

Das WURZELSPITZE – Abo wurde daher bewußt so niedrig angesetzt, dass es sich Jeder leisten kann. Wir unterscheiden demnach auch in 3 Gruppen. StudentInnen der Zahnmedizin zahlen 2 Euro pro Monat, angestellte ZahnärztInnen 4 Euro und ZahnärztInnen in eigener Praxis 8 Euro pro Monat. Ein großer Kaffee pro Monat bei Starbucks, oder 2 bis 3 Bier in der Kneipe, dass sollte für einen Zahnarzt-Unternehmer – zumal noch als Fortbildung geltend – kein noch so kurzes Nachdenken notwendig machen.

Zumal der Gewinn für die Praxis sich durch unsere Tipps um ein Vielfaches mehr bezahlt macht. Nur ein Tipp überhaupt, den sie jemals durch WURZELSPITZE mitgenommen haben und zukünftig mitnehmen werden, macht jegliche Investition zur mehr als lohnenden Rendite für ihre Praxis. Und die diesbezüglichen Rückmeldungen von vielen KollegInnen, die wir in all der Zeit erhalten haben, zeigen uns, dass es viel mehr als nur ein einziger Tipp war.

Wir gehen also davon aus, dass Jeder, der mitlesen möchte, den seiner Kategorie entsprechenden Beitrag leistet. Und – das impliziert das Wort „Kollege“ – seine Zugangsdaten nicht weitergibt.

Wie kann ich Mitglied im zahnärztlichen Qualitätszirkel „WURZELSPITZE“ werden ?Einfach eine Email senden an Christian Danzl „nbc.danzl@t-online.de“. Alles Weitere folgt via privater Email.

Wir sind zurück !

Ein Jahr ist es jetzt her.
Der DSGVO wegen haben wir uns zurückgezogen.
Und die gewonnene Zeit genossen.
Aber irgendwie fehlt was.
Deshalb.

WURZELSPITZE ist zurück.

Geht wieder auf Sendung.
Ab dem 01.10. sind wir wieder da.

Fast täglich.
Als Lektüre zum Frühstück. Oder schon davor. Vielleicht auch danach.
Wie es Euch gefällt. Auf jeden Fall immer informativ. Kurz und prägnant. Aus der Praxis für die Praxis.

Für eine bessere Endodontie.
Für eine bessere Zahnmedizin.

Was hat sich geändert ?

Inhaltlich wenig. Schreiben werden zumeist vier von uns. Der Fünfte im Bunde kümmert sich vorrangig um die Dinge im Hintergrund. Apropos Hintergrund. Um WURZELSPITZE, wie es bisher war, weiterhin allen interessierten Kolleginnen und Kollegen zugänglich zu halten und um neue Beiträge veröffentlichen zu können, mussten wir der DSGVO Rechnung tragen. Und unseren Blog privat halten. Hier bei One Coffee Endo lesen Sie demnach nur, was offen und unverfänglich publiziert werden darf.

Alles Andere findet – wie bisher – im WURZELSPITZE Blog statt. Der Zahnärztinnen und Zahnärzten, Studentinnen und Studenten der Zahmedizin zur Verfügung steht. Nach vorheriger Anmeldung.

Genaueres zu den Modalitäten findet sich hier.