Erfreuliches Recall

von Donald Becker

Angesichts der strategischen Bedeutung dieses 18 als distaler Pfeiler einer viergliedrigen Brücke und des geringen knöchernen Angebotes in Regio 16 und 17 erschien der Versuch des Zahnerhaltes auch angesichts der ausgeprägten periapikalen Pathologie als sehr sinnvoll.

Die Recall-Bilder – ebenfalls in 3D – gibt es hier auf Wurzelspitze.

DVT-(„Zufalls“)Recall

von Donald Becker

15 Monate nach Abschluss der endodontischen Behandlung der Zähne 16 und 17 – beides Mal Erstbehandlungen nach Pulpanekrose – stellte sich die Patientin aufgrund weiteren Klärungsbedarfs in den Quadranten 2, 3 und 4 zur Beratung bei mir vor. Vor prothetischer Neuversorgung sollten die periapikalen Verhältnisse an den beschwerdefreien Zähnen 25, 26, 35, 36 und 45 geklärt werden, die allesamt endodontisch behandelt waren.

Das angefertigte hochauflösende DVT (8cm x 8 cm) lässt Erstaunliches erkennen.

 

Paro- oder Endoläsion?

von Donald Becker

Wer war das Huhn und wer ist das Ei?

Trotz mehrfacher endodontischer Massnahmen des überweisenden Kollegen blieb das klinische Bild an diesem 26 unverändert: es bestand eine disto-bukkale Fistelung und eine deutliche palpatorische Druckdolenz.

Klinisch imponierten sowohl zwischen 26 und 27 als auch zwischen 27 und 28 stark erhöhte parodontale Sondierungstiefen.

Das präoperative DVT zeigte einen sehr starken vertikalen Knochenabbau und eine interradikluäre Lyse an 26 und 27.

9 Monate postoperativ zeigt das Recall bereits erfreuliche Verbesserungen.

Revision nach zweimaliger Resektion

Von Donald Becker

Bei sowohl von ortho- als auch von retrograd stark reduzierter Zahnhartsubstanz und ausgedehnten periapikalen Aufhellungen fällt die Entscheidung im Beratungsgespräch auch einmal gegen eine Revisionsbehandlung und zugunsten einer implantologischen Versorgung.

Was aber, wenn es sich um 4 Frontzähne  (12-22) handelt, die innerhalb der letzten 10 Jahre aufgrund persistierender Entzündungen zweimal einer Wurzelspitzenresektion unterzogen worden waren?

Wie würden Sie sich entscheiden, wenn es Ihre Situation wäre? Wie ist das zu erwartende ästhetische (Langzeit)resultat, wenn 4 Implantate nebeneinander stehen? Oder doch lieber eine implantatgetragene Brücke mit entsprechender Pontic-Gestaltung? Oder eine konventionelle prothetische Versorgung?

29 Monate nach der orthograden Revision und der vom überweisenden Kollegen durchgeführten prophetischen Neuversorgung der vier Frontzähne sieht es jedenfalls erst einmal gar nicht so schlecht aus.

Aber sehen Sie selbst:

Die Details der Behandlung und einen röntgendiagnostischen Fallstrick gibt es hier.